Für die meisten Weistracher begann die Reise zu den Österreichischen Meisterschaften nach Semriach schon Mittwoch nachmittags. Mit dabei waren Angelika Lehner mit Svört, Vanessa Mayer mit Máni, Victoria Weber mit Tjaldari, Helene Merkinger mit Fáni, Martina Wintersberger mit Aleiga, Barbara Kirchmayr-Urban mit Sylgja und Fjölnir und ich, Johanna, mit Flugar und Fjölvir.

Angelika und Svört waren in der Vorentscheidung vom Töltpreis klar in Führung, hatten dann in der Endausscheidung leider im starken Tempo Pech und wurden somit Fünfter. In der Töltprüfung T2 erreichten sie den 4. Rang.

Vanessa und Mani wurden im Speedpass 4. und im Passrennen 1. bei den Jungen Reitern.

Das erste Turnier war es für Helene und Fáni und sie meisterten es super. In der G4 konnten sich die beiden über Rang 2 freuen und im T5 über den 2. Platz. Außerdem wurden sie 5. im T7.

Für Martina und Aleiga ist es ebenfalls die erste Turniersaison und dabei erreichten sie bei den ÖJM den 3. Rang in der Dressurprüfung und den 3. Platz im T7.

Zwei dritte Plätze in der PP1 und im Fünfgang A/B gesamt erreichten Barbara und Sylgja und damit wurde Barbara Österreichische Vizemeisterin, mit ihrem zweiten Pferd Fjölnir erritt sie den 4. Platz in der Töltprüfung T2.

Ich war mit 2 Pferden mit dabei: Flugar und Fjölvir. Mit Flugar wurde ich 1. in der PP1, 1. im Fünfgang F2 und somit auch Österreichische Meisterin (ex equo mit Lena Kurz), 1. im Speedpass und 1. in der Gesamtwertung A/B Fünfgang. 
Mit Fjölvir erreichte ich Rang 2 im V5 und Rang 1 in der Dressurprüfung G4, welche vollkommen in Weistracher Hand lag: 1. Platz für Johanna und Fjölvir, 2. Platz für Helene und Fani und 3. Platz für Martina und Aleiga. Weiters konnte ich mich über den Preis für „Schönes Reiten“ freuen.

Die Österreichischen Meisterschaften waren insgesamt ein sehr schönes Turnier für uns und wir haben immer viel Spaß miteinander. Wir würden uns freuen, wenn nächstes Jahr bei den Jugendmeisterschaften eine noch größere Mannschaft aus Weistrach dabei sein könnte.....

geschrieben von Johanna Kirchmayr Smile

 

Ab sofort steht allen Vereinsmitgliedern im Clubhaus eine Mikrowelle mit 5 Leistungsstufen (700 Watt) und Grillfunktion zur Verfügung!
Wir bitten alle, die die Mikrowelle verwenden, diese sorgsam zu behandeln und in sauberem Zustand für den nächsten Nutzer zu hinterlassen. Smile
 
 
 
 
 

Die WM steht kurz vor der Tür und der Weistracher Zuseher-Trupp zählt schon die Tage um endlich die Reise antreten zu können. Um so größer ist die Freude dann auch jemanden vom Hof anfeuern zu können. 

Ganz nach dem Motto "Alle guten Dinge sind drei" konnte sich Hannah Chmelik zum dritten mal in Folge für die WM qualifizieren und wir möchten Ihr auf diesem Wege alles Gute, schnelle Zeiten und vor allem Gesundheit wünschen.

Von Hannah gibt's aufend aktuelle Information zur WM in Berlin:

http://islandpferdewmberlin2013.blogspot.co.at/

 

 

 

 

Nach einem Wochenende mit Starkregen in Andorf an dem ein Großteil der Weistracher Mannschaft vorzeitig abreiste und auf einen Start verzichtete, ging es Ende Juni in St. Radegund mit einem Wochenende ganz im Zeichen der Saharahitze weiter. Auf der WM-Anlage von 2011 luden Karl Piber und sein Team zum 2. WM-Qualifiaktionsturnier 2013 ein. Gut 100 StarterInnen kamen nach St. Radegund, darunter auch eine kleine, aber feine Frauschaft aus Weistrach. Barbara und Johanna Kirchmayr hatten allerdings 2 Pferde mit dabei – so waren es insgesamt 8 Pferde aus den Weistracher Reihen.

Die Bahnen waren wie gewohnt in einem Top-Zustand, das trockene Wetter ließ dies auch das ganze Wochenende so bleiben. Für all jene, die schon einen Tag früher anreisten, gab es noch die FIZO-Pferde zu sehen, die sich in der Qualifikation für die österreichischen Zuchtpferde matchten. Der absolute Star dieser Veranstaltung war dann leider ein Wallach. Der 5jährige, von Oliver Kubinger gezogene, Sohn von Naskur von Oed, Frederik von Fürstenrbrunn dominierte mit einer Reiteigenschaftsnote von 8,57 und einer Gesamtnote von 8,33 diese FIZO und bot als das neue höchst geprüfte Pferd aus österreichischer Zucht einen gelungen Einstieg für dieses Wochenende.

Am direkt anschließenden Turnier, welches Freitagnachmittag begann ging‘s dann auch für die Weistracher los. Unter anderem war diesmal Barbara Beck wieder mit von der Partie. Nach 5 Jahren Turnierpause war sie mit ihrem Vopni am Start und konnte es schon kaum mehr erwarten. Nachdem sie sich in Andorf aufgrund der Bodenverhältnisse gegen einen Start entschied, hatte nun in Radegund alles geklappt und Barbara hat das Turnierfieber wieder voll gepackt.  Angelika Lehner debütierte mit ihrer Svört in den A-Bewerben und war im Töltpreis, T2 und Viergangpreis am Start und konnte in einem starken Starterfeld bei den Junioren die Plätze 4, 3 und 8 erreiten. Barbara Kirchmayr-Urban, die mit Fjölnir und Silgja sowohl im T2 als auch im Fünfgangpreis und Passprüfung am Start war, musste sich in den Finalis entscheiden, welches Pferd sie noch einmal starten möchte. Beide Male fiel die Entscheidung auf Fjölnir und so belegte sie mit ihm Platz 2 im T2 und Platz 3 im Fünfgangpreis. Johanna Kirchmayr, die aufgrund einer Verletzung ihres Flugars kurzfristig umsattelte und neben ihrem Fjölvir das Weistracher Verkaufspferd Toppur in Radegund startete, erritt mit eben diesem Platz 4 in der Vorentscheidung V5, im Finale entschied sie sich für einen Start mit Fjölvir, der in der Vorentscheidung Platz 2 belegte und konnte dann das Finale für sich entscheiden.

Viktoria Weber und Tjaldari waren ebenfalls in Radegund für Weistrach am Start und belegten die Plätze 10 und 7 in Tölt- und Viergangpreis. Eva Harant und Villy legten am Freitag eine Passprüfung mit 6,79 und Platz 4 auf die Passbahn. Im Passrennen folgte Platz 2 mit einer Zeit von 23,87 und am Sonntag im Speedpass lief Villy 8,23 sec. Ein durchaus zufriedenstellendes Wochenende für die beiden.

Blickt man in Richtung der potenziellen WM-Kandidaten so sah man in St. Radegund bereits ein paar sehr eindrucksvoll Vorstellungen. Wie schon in Kärnten beeindruckte auch diesmal wieder Gunnar Hoyos mit Isbjörn im Töltpreis mit einem fantastischen starken Tempo. In der T2 hat eine junge Reiterin die Nase ganz weit vorne. Carina Perndl mit ihrem Reidatyr zeigte was es heißt im letzten Aufgabenteil ohne Zügelkontakt zu tölten und auch einige andere ReiterInnen gaben bereits ein deutliches Statement in Richtung WM ab, es wird also spannende werden wer an diesem Wochenende in Semriach tatsächlich in die Equipe gerufen wird.

Heute macht sich die Weistracher Mannschaft auf nach Semriach. Leider nicht dabei sein wird Villy, er muss verletzungsbedingt pausieren und reiht sich somit in den Reigen der pausierenden Weistracher Rennpasser ein. Nachdem Vanessa Mayrs Máni im Mai für einige Zeit ausfiel und ihr den Start in Wurz verwehrte, konnten Hannah und Náttdis verletzungsbedingt in St. Radegund nicht an den Start gehen und jetzt wird Villy seine Kollegen in Semriach von zuhause aus anfeuern. Bleibt zu hoffen, dass es bald wieder bergauf geht und die Verletzungssträhne jetzt rasch ein Ende findet.

Halten wir also den Weistracher Reiterinnen für Semriach die Daumen und sind wir gespannt wer heuer für Österreich auf die WM nach Berlin fahren wird!

 

Frohe Ostern wünschen wir,
einen fleißigen Osterhasen dir!
Grüß' auch bitte den Rest von uns
und bestell' allen ein schönes Osterfest!

 

 

 

 

 

Auch heuer fand wieder der mittlerweile traditionelle Nikoloritt des Breitensportreferates statt und erfreute sich reger Teilnahme. Pünktlich um 14 Uhr starteten wir in einer Gruppe von knapp 10 Pferd-Reiter-Paaren und wurden vom prompt einsetzenden Schneefall in Weihnachtsstimmung versetzt. Die Ponys fandens lustig und auch ihre Reiterleins hatten durchwegs lachende Gesichter - trotz des eisigen Schneefalls. Fröhlich und wohlbehalten zurückgekehrt ließen wir den Nikoloritt mit heißem Tee und leckeren mitgebrachten Keksen ausklingen.
Abgerundet wurde der vorweihnachtliche Nachmittag am 1. Advent durch den "Breitensport-Nikolo", der jedem Teilnehmer ein prall gefülltes Nikolosackerl spendierte.

Wer nun Lust bekommen hat, den Advent mit einem gemeinsamen Ausritt zu beginnen, der merkt sich gleich den 1. Dez. 2013 vor - denn da gibts wieder einen Nikoloritt - wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Frohe Weihnachtszeit, euer Breitensportteam Doris & Sandra

Am Sonntag, den 4. November, gingen in Weistrach unsere Vereinsmeisterschaften mit mehr als 50 Starter/innen über die Bühne.

Es war ein kalter, nebeliger, windiger und teilweise sonniger Tag, an dem über 50 Starter/innen ihre Pferde präsentierten und tolle Leistungen zeigten!

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Platzierten und danke allen Helfer/innen, die diesen Tag ermöglichten!

Sieger der Vereinsmeisterschaftswertung:

Viergang Erwachsene:
1. Sandra Leimlehner
2. Doris Burgstaller
3. Renate Lettner

Viergang Jugend:
1. Johanna Kirchmayr
2. Valentina Derflinger
3. Lucia Bräu

Fünfgang Jugend:
1. Johanna Kirchmayr
2. Sigrid Donner
3. Vanessa Adami

Fotos gibt in der Fotogalerie!

 

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Ergebnissen unserer Reiterinnen!!!

Johanna Kirchmayr eröffnete mit einem Sieg in der Dressur FS2 mit 5,97 Punkten. Danach folgten 2 B-Finalplätze im V2 und T7, die mit den Plätzen 10 und 7 endeten. Weiters wurde sie 2. im Trail. Die Leistungen in diesen verschiedenen Bewerben haben ihr den Eva Maria Gerlach Award eingebracht!!!

Angelika Lehner erreichte in der Dressur Rang 6 und im T5 mit 5,92 Punkten Rang 3.

Vanessa Mayr erritt mit Máni vom Störtal Rang 10 im F2. In den Passbewerben gab es die Ränge 3 in der PP2 und 2 im Speedpass!

PS: Danke Hannes für die Vorarbeit für diesen Kurzbericht ;-)!

 

 

 

 

 

Unterkategorien