Die Trieb-Hallentrophy in Stadl Paura eröffnete vom 10. bis 12. März die Turniersaison 2017. Der IRC Weistrach war nicht nur sportlich erfolgreich vertreten. Hannah Chmelik gab ihr Debüt als Richterin. Und die erste Schleife, die sie in ihrer neuen Funktion verlieh, gebührte Barbara Kirchmayr-Urban, die mit Snaelda den dritten Platz in der Passprüfung holte. Im Speedpass auf der rund 70 Meter langen Strecke durch die Halle wurde sie Vierte (6,90 Sekunden). Die andere Barbara, also Barbara Beck, lieferte mit Vopni eine schöne Vorstellung im Finale der schnellsten Passer und landete auf Rang fünf (7,42).

„Das waren solide Leistungen, auf die können sie aufbauen“, sagt die in Stadl Paura zur Objektivität verpflichtete Hannah über die Sportler des IRC Weistrach, zu denen sie im Zweifel strenger als zu den anderen zu sein hatte. Es gab eine Menge überdurchschnittlicher Noten. Mara Jaidhauser schaffte mit Kengala 5,50 im T3 und 5,17 im V2. Theresia Dannbauer erreichte mit Indridi im V2 5,17. Ihr Bruder Matthias erritt mit Káinn 5,27 im V5 und 5,20 im T8. Doris Szewiczek und Vina holten im T8 einen glatten Fünfer. Johanna Osterkorn und Aria, in der Kinderklasse unterwegs, hatten im T8 gröbere Schwierigkeiten, die zur Disqualifikation führten. Doch im V5 entschädigten sie sich mit der Note 5,20.

 

Einladung zur Ordentlichen Generalversammlung des Islandpferdereitclub Weistrach2012 02 16 Logo

Freitag, 24.03.2017, 19:30 Uhr, GH Maderthaner, 3351 Weistrach

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den Obmann
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung
4. Bericht des Obmann
5. Bericht der Kassierin
6. Bericht der Kassaprüfer
7. Entlastung des Vorstands
8. Tätigkeitsbericht des erweiterten Vorstands
9. Kooptierung neue Vorstandsmitglieder
10. Genehmigung des Haushaltsplans
11. Beschlussfassung über Anträge
12. Allfälliges
13. Ehrungen

Anträge zur Generalversammlung sind mindestens drei Tage vor dem Termin der Generalversammlung beim Vorstand schriftlich einzureichen.
Wir freuen uns auf Euer Kommen und ersuchen um pünktliches Erscheinen.

 

Die Formulare "LEISTUNGSPASS" und "TURNIERTRANSPORTFÖRDERUNG" sind online unter Service / Downloads! 2012 03 07 Formulare

BITTE BEACHTEN:

Es werden nur mehr vollständig ausgefüllte Formulare bei der Auszahlung der Förderung berücksichtigt!

 

 

2017 01 01 Kalender kDer IRC Weistrach wünscht allen Mitgliedern und Freunden ein gutes und erfolgreiches
neues Jahr 2017.

 

Auch 2017 gibt es wieder einen Vereinskalender mit vielen tollen Fotos von Mitgliedern.

Der Kalender ist im Hofshop auf Gut Pöllndorf erhältlich, er wird an alle Mitglieder verteilt, Nichtmitglieder können diesen gegen eine freiwillige Spende erhalten.

 

 

 

Fünf Weistracherinnen wurden am 27. November im Hotel Steinberger in Altlengbach vom Pferdesportverband für ihre Erfolge im Jahr 2016 geehrt.

NOEPS-Auszeichnungen für ihre Siege bei den Niederösterreichischen Landesmeisterschaften in Pöllndorf erhielten Hannah Hagler, Sophie Horner, Lilli Zelsacher und Angelika Lehner. Hannah amtiert als Kindermeisterin im Fünfgang, Sophie im Viergang. Lilli hatte bei den Jugendlichen beim Weistracher Heimspiel den Titel im Fünfgang geholt, Angelika bei den Jungen Reitern im Viergang.

Zudem gab es OEPS-Auszeichnungen für Sophie und Paula Chmelik. Sophie hatte sich diese durch ihren Viergang-Titel bei den Österreichischen Meisterschaften verdient, die Junge Reiterin Paula durch einen vierten und zwei fünfte Plätze in den Passbewerben bei den Mitteleuropäischen Meisterschaften.

 

Am 26. November 2016 wandern wir zum Adventmarkt im Schloss St. Peter in der Au.

Alle Teilnehmer werden auf ein Getränk und eine Kleinigkeit zum Essen eingeladen.

Treffpunkt um 13.30 Uhr auf Gut Pöllndorf, Abmarsch nach St. Peter um 14 Uhr.

Um 17.30 Uhr wandern wir mit Fackeln zurück auf den Hof.

 

 

Die Niederösterreichische Landesmeisterschaft auf Gut Pöllndorf geriet zu einem tollen Fest des Islandpferdesports.

Zum Gelingen trugen das Hofteam und die Mitglieder des IRC Weistrach und ihre helfenden Freundinnen und Freunde wesentlich bei. Freilich half auch eine unbeeinflussbare Macht, denn das Wetter an diesem ersten Septemberwochenende war makellos sommerlich.

Der vom Jugendkader betriebene Waffelstand an der Ovalbahn und die Verpflegung im Klubhaus fanden großen Anklang, was sich in vielen Komplimenten der Teilnehmer niederschlug, die sich eine Neuauflage dieses Turniers wünschen.

Der IRC Weistrach war freilich nicht nur als Gastgeber, sondern auch sportlich erfolgreich. Es ist unmöglich, hier alle Siege und Topplatzierungen der Heimischen aufzuzählen, weshalb wir zunächst von den zentralen Ereignissen, also den Landesmeisterschaften berichten.

Drei Schärpen gingen an Weistrach: Hannah Hagler gewann in der Kinderklasse die Gesamtwertung Sport C Fünfgang, Lilli Zelsacher in der Jugendklasse jene Sport A/B Fünfgang, Angelika Lehner bei den Jungen Reitern jene Sport A/B Viergang. Zudem belegten in der Kinderklasse im Viergang Sophie Horner und Marie Weinberger die Plätze zwei und drei. In der Allgemeinen Klasse wurde Hannah Chmelik im Viergang Vizemeisterin.

 

Die Einzelmeister werden nachgeliefert.

Sämtliche Resultate sind im Detail auf oeiv.org zu finden.

 

Fünf Medaillen gewinnt Österreichs Quintett beim FEIF Youth Cup 2016 in Exloo in den Niederlanden, zwei davon besorgt sich Lilli Zelsacher vom IRC Weistrach. Die 14-jährige Lillli und ihr 12-jähriger Flugar von Lueg, der auf den Namen Krüml hört, sprinten sowohl in der Passprüfung PP2 als auch im Speedpass auf den dritten Platz. Zudem bieten die beiden eine schöne Vorstellung in der Vorentscheidung im Fünfgang F2. Als Vierte qualifizieren sie sich für das A-Finale, welches sie auf dem fünften Platz beenden.

Neun Tage lang campieren 75 Reiterinnen, drei Reiter und ihre Countryleader aus 15 Nationen sowie ihre Pferde im Hippisch Centrum von Exloo. Die Zelte der Zweibeiner und jene der Vierbeiner sind nur durch die Wiesenpaddocks getrennt.

Vier Tage hartes Training mit internationalen Coaches, ein freier Tag für die Pferde, dann das dreitägige Turnier – es war eine harte, interessante Zeit, aus der die Jugendlichen, zwischen 14 und 17 Jahren alt, eine Menge Lehren ziehen.

Gleich bei der Eröffnung werden die nationalen Teams in internationale aufgedröselt, Lilli tritt für die Grey Hunters an, für die auch Sportlerinnen aus Island, den Färöer Inseln, den Niederlanden, Schweden und der Schweiz unterwegs sind.

In den Trainings auf der Passbahn überzeugen Lilli und Flugar, sie sprinten sogar in die Favoritenrolle. Doch auf der Passbahn liegen Triumph und Disqualifikation ganz knapp beieinander.

Nach einer kurzen Nachdenkpause ist Lilli sicher, dass sie nicht Gold verloren, sondern Bronze gewonnen hat. Und das gleich zweimal.

 

Die genauen Ergebnisse gibt es auf feif.org unter Youth Cup 2016.