Das Turnier auf dem Hof Burghauser in Straßwalchen, in dem auch die österreichischen Jugendmeister ermittelt wurden, brachte für den IRC Weistrach Licht, Schatten und ein Drama:

Madeleine Wimmer und Sophie Horner qualifizieren sich für den FEIF Youth Cup 2018, der vom 28. Juli bis 4. August in Axevalla in Schweden ausgetragen wird. Madeleines Skari gerät auf der Heimfahrt im Transporter in Panik und muss vom herbeieilenden Tierarzt Josef Ebner im Transporter auf dem Autobahnparkplatz sediert werden. Madeleine wird nach diesem für alle Beteiligten traumatischen Erlebnis auf die Reise in den Norden verzichten.

Lilli Zelsacher sorgt für die einzige Meisterschärpe für den IRC, gewinnt so wie im Vorjahr den Speedpass. Zudem gewinnen die Weistracher die Vereinswertung.

 

Angelika Lehner (Allgemein) und Tjaldur werden im T4 (3,83) Sechste, im V2 (5,10) 18.

Barbara Beck (Allgemein) und Vopni hatten schon bessere Tage und werden diese auch wieder erleben. In der PP1 schaffen sie keine Wertung, im Speedpass ergeben 11,70 Sekunden Rang elf, im F2 (3,80) werden sie 18.

Chiara Löw Beer (Kinder) und Meitill werden im T7 (5,25) und im F3 (3,07) Zweite, in der PP2 gelingt keine Wertung. Mit Korona landet Chiara im V5 (4,42) auf Rang fünf.

Elena Starzer  (Jugend) und Schulpferd Ina überraschen. Im V5 (5,67) liegen sie nach der Vorentscheidung auf Platz zwei, im Finale fallen sie auf Platz sechs (5,13) zurück. Im T6 (5,17) werden sie Zweite, im T8 (5,00) Achte.

Elisabeth Horner (Kinder) schafft mit Garpur im V5 (5,29) den zweiten Platz, im V9 (4,70) werden die beiden ebenfalls Zweite. Im T7 (4,75) werden sie Dritte.

Ella Stockinger (Kinder) und Skorri schaffen im T8 (4.50) den dritten Platz, im V5 werden  sie disqualifiziert.

Hannah Chmelik (Allgemein) und Olga überzeugen auf der Passbahn in allen Durchgängen. Rang zwei in der PP1 (6,83), Rang drei im Speedpass (8,35).

Hannah Hagler (Jugend) und Huga werden im V9 (4,87) Zwölfte, im V5 (4,80) 22., im T8 (4,80) Elfte und im T7 (4,50) 19.

Johanna Kirchmayr (Junge Reiter) und Hani bremsen im V1 zu spät und werden disqualifiziert. Im T1 werden sie Vierte (5,63).

Johanna Osterkorn (Jugend) wird mit Mietpferde Vaena im V9 (5,10) und im T5 (4,70) Siebente und im T3 (4,50) Dritte. 

Lilli Zelsacher (Jugend) und Flugar von Lueg verhauen in der PP1 einen Lauf und werden Zweite (3,63). Im Speedpass (8,67) verteidigen sie ihren Meistertitel erfolgreich, im F2 (5,40) werden sie Zweite. Der T4 (Zweite mit 3,03) wird in Zukunft nicht mehr auf dem Programm stehen.

Madeleine Sophie Wimmer (Jugend) und Skari schaffen die Qualifikation für den FEIF Youth Cup. Im T7 (5,17) landen sie auf dem vierten Platz, im V5 (4,97) auf dem 19. Am Samstag gewinnt Madeleine bei der Tombola einen Sattel, am Sonntag spielt sich das eingangs geschilderte Drama ab.

Matthias Dannbauer (Junge Reiter) bringt drei dritte Plätze nach Hause, im V9 (4,93), T5 (4,13) und T7 (4,50).   

Sophie Horner (Jugend) und Kiljan schaffen die Qualifikation für den FEIF Youth Cup. Sie siegen im T6 (5,59), im V5 (5,17) werden sie Zweite. Mit Austri wird Sophie im V9 (5,47) Zweite, im T7 (5,17) Neunte, im V5 (4,97) 19.

Theresia Dannbauer (Junge Reiter) und Indridi schaffen im T4 (5,38) den zweiten Platz, im V2 (5,20) werden sie 17., im T3 (4,87) 13.