Begonnen hat alles damit, dass wir vom Islandpferdehof Sachsengang und von Islandpferde Sonnwendhof zur Grill und Pool Challenge 2018 nominiert wurden. Also mussten und wollten wir reagieren. Wir sind mit Sack und Pack und drei Pferden runter zum Bach spaziert, um dort ausgiebig zu baden. Danach gab‘s Würstl von unserer Grillmeisterin Birgit.

Der Spaß wurde zu einem Video geschnitten und auf Facebook hochgeladen.

Schön, dass uns die liebe Viktoria Riegler besucht und den Tag über mit der Kamera begleitet hat, um die lustigen Momente festzuhalten. Vielen Dank dafür!

2018 06 Andorf Johanna 01Die Weistracherinnen boten – wie es üblich ist im Sport – beim Turnier in Andorf gelungene und weniger gelungene Vorstellungen. Den sensationellsten Auftritt lieferten Flugar von Lueg alias Krüml und Lilli Zelsacher im Teambwerb, einem abendlichen Show Event. Für den Pass wurden sie mit der Note 8,33 belohnt


Die Ergebnisse im Detail: 

Barbara Beck (AL) und Vopni befinden sich auf dem Weg zurück aus einem Tief. Im Speedpass (10,05 sek) wurden sie Achte, in der PP1 (1,63) 16. Im F2 (4.40) kamen sie auf den 20. Platz. 

Barbara Kirchmayr-Urban (AL) und Snaelda lieferten solide Vorstellungen auf der Passbahn. In der PP1 (5,04) wurden die beiden Dritte, im Speedpass (9,30 sek) Sechste.

Chiara  Löw-Beer (KI) kam sehr gut mit ihrem Meitill zurecht. Sie gewann den T7 (5,37) und wurde im V9 (5,23) Zweite. Mit Korona klappte es nicht so gut. Im V5 (2,90) belegte sie Platz drei, in der G4 sowie im T8 konnte sie ihre Stute nicht bändigen und wurde disqualifiziert.

Hannah Chmelik (AL) und Olga waren auf der Passbahn durchaus flott. Im Speedpass (8,84 sek) wurden sie Vierte, in der PP1 (4,30) wurde es diesmal ein siebenter Platz.

Johanna Kirchmayr (YR) zeigte mit ihrem Nattfari, der an einer lebensbedrohlichen Stauballergie leidet und in Pöllndorf aufgepäppelt wurde, groß auf. Sieg im T8 (6,20), Platz zwei im Speedpass (9,06 sek), Platz vier in der PP1 (1,38). Mit Hani landete Johanna im V2-Finale (5,67) auf Platz vier und im T3 (5,33) auf Platz sieben. Im Teambewerb zeigte Hani Schritt (7,00), die beiden wurden mit ihrer Mannschaft Vierte.  

Lilli Zelsacher (JG) und Flugar gewannen wie fast schon üblich den Speedpass (8,77 sek) und die PP1 (4,21), im F2 wurden sie Zweite (5,40). Beim Teambewerb wuchs Flugar alias 2018 06 Andorf Lilli 01Krüml zum Star des Abends, knallte zwei sensationelle Längen Pass auf die Ovalbahn und erhielt dafür 8,33 Punkte, die Tageshöchstnote! Lilli belegte mit ihrem steirisch-oberösterreichisch-niederösterreichischen und also vereinsübergreifenden Team Platz zwei unter 13 Teams.

Lisa-Maria Landl (AL) wurde mit Nachwuchshoffnung Safir Achte im T8 (5,10) und F3 (3,17) sowie 27. im T7 (4,93). Mit Routinier Kilijan gab‘s Platz zwei im 150-m-Passrennen (17,06 sek), Platz acht  im T6 (4,53), Platz neun im Speedpass (10,16 sek) und Platz 15 in der PP1 (1,71).

Mara Jaidhauser (AL) und Kengala wurden im F2 (3,90) 22. und im T3 (4,57) 30. Nebenbei trainierten sie auf der Passbahn für künftige Aufgaben.

Martina Wintersberger (AL) und Aleiga boten in der Vorentscheidung des T5 (5,20) eine schöne Vorstellung, im Finale (5,17) fielen sie auf Platz vier zurück. Im V5 (5,53) wurden sie Siebente, im T7 (5,10) 16.

Das Turnier auf dem Hof Burghauser in Straßwalchen, in dem auch die österreichischen Jugendmeister ermittelt wurden, brachte für den IRC Weistrach Licht, Schatten und ein Drama:

Madeleine Wimmer und Sophie Horner qualifizieren sich für den FEIF Youth Cup 2018, der vom 28. Juli bis 4. August in Axevalla in Schweden ausgetragen wird. Madeleines Skari gerät auf der Heimfahrt im Transporter in Panik und muss vom herbeieilenden Tierarzt Josef Ebner im Transporter auf dem Autobahnparkplatz sediert werden. Madeleine wird nach diesem für alle Beteiligten traumatischen Erlebnis auf die Reise in den Norden verzichten.

Lilli Zelsacher sorgt für die einzige Meisterschärpe für den IRC, gewinnt so wie im Vorjahr den Speedpass. Zudem gewinnen die Weistracher die Vereinswertung.

 

Angelika Lehner (Allgemein) und Tjaldur werden im T4 (3,83) Sechste, im V2 (5,10) 18.

Barbara Beck (Allgemein) und Vopni hatten schon bessere Tage und werden diese auch wieder erleben. In der PP1 schaffen sie keine Wertung, im Speedpass ergeben 11,70 Sekunden Rang elf, im F2 (3,80) werden sie 18.

Chiara Löw Beer (Kinder) und Meitill werden im T7 (5,25) und im F3 (3,07) Zweite, in der PP2 gelingt keine Wertung. Mit Korona landet Chiara im V5 (4,42) auf Rang fünf.

Elena Starzer  (Jugend) und Schulpferd Ina überraschen. Im V5 (5,67) liegen sie nach der Vorentscheidung auf Platz zwei, im Finale fallen sie auf Platz sechs (5,13) zurück. Im T6 (5,17) werden sie Zweite, im T8 (5,00) Achte.

Elisabeth Horner (Kinder) schafft mit Garpur im V5 (5,29) den zweiten Platz, im V9 (4,70) werden die beiden ebenfalls Zweite. Im T7 (4,75) werden sie Dritte.

Ella Stockinger (Kinder) und Skorri schaffen im T8 (4.50) den dritten Platz, im V5 werden  sie disqualifiziert.

Hannah Chmelik (Allgemein) und Olga überzeugen auf der Passbahn in allen Durchgängen. Rang zwei in der PP1 (6,83), Rang drei im Speedpass (8,35).

Hannah Hagler (Jugend) und Huga werden im V9 (4,87) Zwölfte, im V5 (4,80) 22., im T8 (4,80) Elfte und im T7 (4,50) 19.

Johanna Kirchmayr (Junge Reiter) und Hani bremsen im V1 zu spät und werden disqualifiziert. Im T1 werden sie Vierte (5,63).

Johanna Osterkorn (Jugend) wird mit Mietpferde Vaena im V9 (5,10) und im T5 (4,70) Siebente und im T3 (4,50) Dritte. 

Lilli Zelsacher (Jugend) und Flugar von Lueg verhauen in der PP1 einen Lauf und werden Zweite (3,63). Im Speedpass (8,67) verteidigen sie ihren Meistertitel erfolgreich, im F2 (5,40) werden sie Zweite. Der T4 (Zweite mit 3,03) wird in Zukunft nicht mehr auf dem Programm stehen.

Madeleine Sophie Wimmer (Jugend) und Skari schaffen die Qualifikation für den FEIF Youth Cup. Im T7 (5,17) landen sie auf dem vierten Platz, im V5 (4,97) auf dem 19. Am Samstag gewinnt Madeleine bei der Tombola einen Sattel, am Sonntag spielt sich das eingangs geschilderte Drama ab.

Matthias Dannbauer (Junge Reiter) bringt drei dritte Plätze nach Hause, im V9 (4,93), T5 (4,13) und T7 (4,50).   

Sophie Horner (Jugend) und Kiljan schaffen die Qualifikation für den FEIF Youth Cup. Sie siegen im T6 (5,59), im V5 (5,17) werden sie Zweite. Mit Austri wird Sophie im V9 (5,47) Zweite, im T7 (5,17) Neunte, im V5 (4,97) 19.

Theresia Dannbauer (Junge Reiter) und Indridi schaffen im T4 (5,38) den zweiten Platz, im V2 (5,20) werden sie 17., im T3 (4,87) 13. 

2018 03 25 Ostern kDie Ostereiersuche am Palmsonntag war ein voller Erfolg. Vom allerkleinsten Mitglied, das beim Papa im Tragetuch alles verschlafen hat, über den immer motivierten Jugendkader und viele Reitschüler bis zu den alteingesessenen und junggebliebenen Vereinsmitgliedern waren alle dabei.

36 Leute sind in Viererteams ausgeschwärmt um Ostereier, die von Renates glücklichen Hühnern kamen, zu suchen. Alle Eier wurden dann auch gefunden, und vor dem Clubhaus gings fleißig ans Eierpecken.

Für die Teilnehmer brachte der Osterhase ein kleines Nest, gefüllt mit Leckerein, und für die beiden schnellsten Teams gab's zusätzlich noch eine, vom Verein gesponserte, Überraschung.
Für nächstes Jahr wurden schon Ideen und Anregungen eingebracht. Wir hoffen wieder auf viele motivierte Eiersuchteams.
 
Einige Fotos gibt's in der Galerie zum Ansehen!
 
Sandra, Eva, Betty und Doris
 

2018 03 OsternSchnappt euch eure Freunde, bildet 4er Teams und tragt euch in die Liste ein. Am 25.3. treffen wir uns um 14.00 Uhr beim Clubhaus. Jedes Team bekommt eine Farbe und muss die passenden Eier suchen. Auf den Gewinner wartet ein toller Preis!

Mitmachen können alle jungen, jung gebliebenen und erwachsenen Vereinsmitglieder des IRC Weistrach.

Bitte verbindlich bis 23.3. anmelden.

Wir freuen uns auf einen lustigen Nachmittag mit euch! :-)

Eva, Betty, Sandra, Doris

 

2012 02 16 LogoDie Generalversammlung des IRC Weistrach Anfang März im Gasthaus Maderthaner diente zurecht auch dazu, auf ein erfolgreiches Jahr zurückzublicken. Das Turnier auf Gut Pöllndorf mit kreativen Elementen wie Youth Challenge, Easy Speedpass oder Teambewerb geriet trotz schweren Sturms zu einem Erfolg. Der Jugendkader des Vereins, kurz Juka, war wieder sehr aktiv, überzeugte nicht nur bei diversen Auswärtsturnieren auf sportlicher Ebene, sondern zeigte sich auch ambitioniert bei Ausflügen und Veranstaltungen abseits der Reiterei. Die sportlichen Aktivitäten und der wachsende Drang zur reiterlichen Weiterbildung führten freilich auch dazu, dass der IRC eine Menge an Förderungen an seine Mitglieder auszuzahlen hatte. Diesbezüglich wird in Zukunft etwas strenger vorgegangen, dem Leistungspass sind 2018 Rechnungen für Reitstunden oder Kurse beizulegen. Natürlich bleiben die Förderungen sinnstiftend für den Verein. Aber er kann nicht mehr ausgeben, als er einnimmt. Der Vorstand wurde bei der Generalversammlung bestätigt. Und der Juka wird mit allerlei Aktionen monatlich von sich hören lassen.       

 

20180204 Fasching 08kAm Sonntag, dem 3. Februar, hat sich ein ganzer Haufen verkleideter Narren, auch Weistracher JUKA genannt, samt bemalter und geschmückter Pferde getroffen, um bei wirklich tollem Wetter einen Spaziergang zu machen. Danach gab's zur Stärkung für alle im geschmückten Clubhaus 50 !!! Krapfen. Zum Abschluss wurde noch die Pinata Gerti geplündert und die Beute verspeist.
Wir hatten einen sehr lustigen Nachmittag.
 
LG Doris und Eva
 
PS: Einige Fotos gibt's in der Galerie zum Ansehen!
 
 2018 01 01 Neujahrskekse 1

Das Jahr 2018 begann naturgemäß mit einem Ausritt, organsiert vom Jugendreferat, also Eva und Doris. Neun Reiterinnen scheuten sich nicht, den Neujahrstag standesgemäß zu begehen.

Zum Abschluss gab's von Doris gebackene Glückskekse im Clubhaus.

 2018 01 01 Neujahrsritt 1