2018 01 01 Neujahrskekse 1

Das Jahr 2018 begann naturgemäß mit einem Ausritt, organsiert vom Jugendreferat, also Eva und Doris. Neun Reiterinnen scheuten sich nicht, den Neujahrstag standesgemäß zu begehen.

Zum Abschluss gab's von Doris gebackene Glückskekse im Clubhaus.

 2018 01 01 Neujahrsritt 1

2017 12 12 Winter 2 k

 

Wir wünschen euch ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2018.

Vor allem aber wünschen wir Euch viel Freude und spannende Zeiten mit Euren Pferden.
Sei es beim Training, bei Turnieren oder bei Ausritten durchs schöne Mostviertel, das in gar nicht ferner Zeit wieder aufblühen wird.  

 

 

 

2017 12 09 Nikolausritt 01k 

Ein Sextett, darunter Guide Michi, wagt sich auf den Nikolausritt 2017, der trotz Winds und eisigen Bodens durchaus vergnüglich ausfällt.

Einige Reiterinnen und Reiter müssen kurzfristig absagen, da ihre Pferde noch keinen Winterbeschlag haben. Nach dem Ritt serviert das Breitensportreferat, also Betti, im Klubhaus Nikolaussackerln, Tee und Kekse.

Betti sorgt dann auch noch für Ordnung im Dorf. Alle vier vom IRC aufgestellten Mistkübel in Weistrach werden ausgeleert und mit neuen Schaufeln und Besen versehen.

 
2017 12 09 Nikolausritt 02k 

 

 

2017 11 Youth ChallengeEnde Oktober fegte das Sturmtief Grischa über Österreich. Naturgemäß fegte es auch übers Mostviertel und bedrohte das vom IRC Weistrach organisierte Saisonfinale auf Gut Pöllndorf. Durch einen taktischen Schachzug gelang es, das für zwei Tage angesetzte Turnier zu retten.

Am Samstag, dem 28. Oktober, wurden die meisten Bewerbe durchgezogen, da sich der Sturm am Sonntag zum Orkan aufbauen sollte. Reiterinnen und Reiter trotzten dem stürmischen Wind und lieferten schöne Vorstellungen auf der Passbahn, auf der Ovalbahn und in der Halle.

Das restliche Programm wurde auf Mittwoch verschoben.  Denn am Sonntag tobte wie angekündigt der Orkan. Schon am Vorabend wurde sicherheitshalber das Boxenzelt geräumt. Denn dieses hatte keine Chance gegen Grischa und zerfiel in seine Bestandteile. Im nahen Enns sind Windgeschwindigkeiten von 140 km/h gemessen worden.

Weit mehr als 100 Teilnehmer zeigten bei diesem Turnier, das auch bei den Sponsoren großes Interesse hervorgerufen hat, ihr Können. Für jeden war etwas dabei, für die Reitschüler, die erfahrenen Turnierreiter des IRC und für die Gäste, die beispielsweise aus Tirol und der Steiermark anreisten. Um die Hemmschwelle beim rasanten Rennpass etwas zu verkleinern, wurde erstmals der sogenannte Easy Speedpass ausgetragen. Benannt ist dieser nach Sponsor Easy Force, der Pferdefutterfirma des erfolgreichen WM-Passreiters Rutger Bonten. Anstatt 100 waren bei dieser Übung für Einsteiger nur 70 Meter im fliegenden Pass zurückzulegen. Die Passrennen fielen leider dem Sturm zum Opfer.

Es gab jede Menge Sachpreise zu gewinnen. Im Rahmen des Saisonfinale fand  erstmals die Youth Challenge für Unter-18-Jährige statt, die das Zeug hat, zu einem Klassiker in der Islandpferdeszene zu werden. Romy Pölz ging aus der aus verschiedenen Bewerben zusammengesetzten Challenge als Siegerin hervor und gewann den Hauptpreis, einen Sattel von 3S.

Eine Innovation stellte auch der Teambewerb dar, vor allem bereitete er den Teilnehmern bei allem Ehrgeiz einen großen Spaß. Jede Reiterin, jeder Reiter, hatte einen der fünf Gangarten des Islandpferdes, so schnell wie möglich zu absolvieren, also Schritt, Tölt, Trab, Galopp und Pass. Zudem hatte die/der Sportlichste jedes Teams 70 Meter zu laufen. Die Zeiten wurden zusammengezählt, für Taktfehler gab’s Strafsekunden. Spannend waren auch die Geschicklichkeitsprüfungen. Und einen Augenschmaus lieferte der Kostümritt mit fantasievoll verkleideten Vier- und Zweibeinern. Den gewannen übrigens Niki Lauda auf Ferrari und James Hunt auf McLaren in Anlehnung an den Film Rush.

Fotos von Sandra Unden zum Download - DANKE Sandra!

In der Galerie gibts noch einige Impressionen vom Ersatz-Turniertag von Gerhard - Danke!

 

2012 02 16 LogoAm 28. und 29. Oktober findet auf Gut Pöllndorf das Finale der Turniersaison 2017 statt. Es ist wirklich für jede und jeden etwas dabei, auf der Passbahn, auf der Ovalbahn und in der Halle. Ausgeschrieben ist erstmals eine Youth Challenge für Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Es gibt Bewerbe für Turnierreiter, es gibt aber auch lizenzfreie Bewerbe, für die man keine Startkarte braucht. Voraussetzung ist das Islandpferdezertifikat oder der Reiterpass. Der Bogen spannt sich von Speedpass und Passrennen für Profis über Easy Speedpass und Passrennen für Einsteiger bis zur Geschicklichkeit und zur Kostümprüfung. In der Futurity werden junge Pferde vorgestellt, selbstverständlich stehen auch Viergang- und Fünfgangprüfungen sowie Töltbewerbe auf dem Programm. Auch Dreigänger haben eine Chance in der Mehrgangprüfung, in die Wertung kommen die drei besten der fünf Gänge, die das Islandpferd zu bieten hat.

Es winken Sachpreise. Anmeldungen auf www.isi-events.at.

-> Details in der Ausschreibung.

 

26 Paare vom IRC Weistrach gingen bei den Niederösterreichischen Landesmeisterschaften in Langschwarza an den Start. Es gab viele schöne Erfolge, also viele Schleifen und Medaillen. Johanna Kirchmayr gewann mit Hani bei den jungen Reitern die Gesamtwertung im Viergang Sport A/B, Angelika Lehner wurde mit Tjaldur Dritte. In der Kinderklasse wurde Johanna Osterkorn mit Aria in der Gesamtwertung Viergang Sport C ebenfalls Dritte.

Hier der Überblick über alle Leistungen:

 

Andres Osterkorn (AL) und Heillandi: Platz drei im T6 (4,20 P), Platz neun im T8 (4,93 P), Platz zwei im V9 (5,46 P), Platz zwölf im V5 (4,13 P)

Angelika Lehner (JR) und Andri: Platz zwei im F9 (4,60 P), Platz sechs im T7 (4,70 P), Platz fünf in der PP2 (1,09 P)

Angelika Lehner und Tjaldur: Platz drei im T2 (6,09 P), Platz vier im V2 (5,37 P)

Anja Kahlig (AL) und Solon: Platz vier im Speedpass (9,45 Sek), Platz eins im 250-m-Passrennen (26,64 Sek), Platz fünf im F2 (3,86 P, im Pass Eisen verloren), Platz neun im T3 (4,40 P)

Barbara Kirchmayr-Urban (AL) und Snaelda: Platz fünf im Speedpass (9,54 Sek), Platz sieben in der PP1 (3,33 P), Platz zwei im 250-m-Passrennen (27,75 Sek)

Beate Kaltenegger (AL) und Moli:  Platz zwei im F2 (5,64 P), Platz sechs in der PP1 (3,67 P), Platz zehn im T4 (4,30 P)

Diana Ahrer (JG) und Ljomi: Platz elf im T8 (4,87 P), Platz elf im V9 (4,97 P), Platz 15 im V5 (4,67 P)

Elena Starzer (KI) und Kaspar: Platz eins in der G4 (5,42 P), Platz eins im V5 (5,50 P), Platz zwei im V3 (5,60 P), Platz vier im T8 (4,10 P)

Elisabeth Horner (KI) und Gapur: Platz zwei im T7 (5,00 P), Platz drei im V9 (4,90 P), Platz sechs im V3 (4,87 P)

Gloria Auer (JG) und Ina: Platz zwei im T6 (5,00 P), Platz vier im T7 (4,67 P), Platz 9 im V5 (5,20 P)

Hannah Chmelik (AL) und Olga: Platz acht in der PP1 (3,25 P)

Hannah Hagler (JG) und Huga: Platz vier im T7 (4,67 P), Platz zwölf im T8 (4,50 P), Platz zwölf im V9 (4,93 P), Platz 16 im V5 (3,67 P)

Johanna Kirchmayr (JR) und Hani: Platz eins im V1 (6,47 P), Platz zwei im T1 (6,27 P)

Johanna Kirchmayr  und Sylgia: Platz eins im Speedpass (8,60 Sek) , Platz drei in der PP1 (2,88 P), Platz eins im Gaedingakeppni (7,981 P; in diesem Bewerb gibt es Punkte zwischen 5 bis 10)

Johanna Osterkorn (KI) und Aria: Platz eins im V9 (5,33 P), Platz vier im V3 (5,37 P), Platz drei im T8 (4,27 P), Platz vier im T7 (4,60 P)

Leni Leichtfried (JG) und Lif: Platz drei im T8 (5,25 P), Platz fünf im V5 (5,33 P), Platz zehn im V9 (5,03 P)           

Lilli Zelsacher (JG) und Dalla: Platz drei im V9 (5,46 P), Platz sieben im V5 (5,23 P), Platz fünf im T8 (4,75)

Lilli Zelsacher und Flugar: Platz eins im Speedpass (9,33 Sek), Platz eins in der PP1 (4,21 P), Platz eins im 250-m-Passrennen (27,46 Sek), Platz zwei im F2 (5,60 P, erste in NÖ), Platz zwei im T4 (4,43 P)

Madeleine Wimmer (JG) und Skari: Platz vier im T8 (4,92 P), Platz 13 im V5 (4,97 P)

Mara Jaidhauser (JR) und Kengala: Platz eins im T 5 (4,87) Platz zwei im T8 (5,42 P), Platz drei in der PP2 (1,92 P), Platz drei im F9 (4,87 P)

Martina Wintersberger (JR) und Storkur: Platz fünf im T7 (4,75 P), Platz drei im T8 (5,00 P), Platz fünf im F9 (3,77 P), Platz vier in der PP2 (1,71 P)

Michaela Hagler (AL) und Svala: Platz neun im V5 (5,00), Platz zehn im T8 (4,53 P)

Paula Chmelik (JR) und Nattdis: Platz eins in der PP1 (5,42 P), Platz zwei im Speedpass (8,97 Sek)

Paula Chmelik und Ösp: Platz vier im F9 (3,83 P)

Romy Pölz (JG) und Gwendo: Platz eins in der G4 (5,54 P), Platz eins im V5 (5,88 P), Platz zwei im T8 (5,50 P)

Sophie Horner (JG) und Austri: Platz fünf im T3 (4,67 P), Platz sieben im V2 (5,07 P)

Sophie Horner und Kiljan: Platz eins im T7 (5,42 P), Platz drei im V5 (5,54 P)

Valentina Hagler (KI) und Tindra: Platz vier im V5 (3,60 P), Platz sieben im V3 (4,67 P), Platz fünf im T7 (4,43 P)

Verena Kirchmayr (AL) und Laki: Platz drei im T3 (6,17 P), Platz sieben im V2 (5.40 P)

 

 

2017 08 20 FilmabendAm Sonntag, dem 20. August, waren wir mit einer kleinen, feinen Gruppe von Jugendlichen aus dem JUKA im Kino, um uns Ostwind anzusehen.
Taschentücher haben wir auf jeden Fall gebraucht.
 
Aber demnächst wird es wieder sportlich.Am Freitag beginnen die Niederösterreichischen Landesmeisterschaften in Langschwarza mit einer Rekordbeteiligung aus Weistrach.  

 

 

 

2017 07 Filmabend 02Am letzten Samstag im Juli fand wieder unser jährlicher JUKA Filmabend statt. Schon am Nachmittag hat unsere liebe Birgit für uns gegrillt.

Zur Verdauung ging es nach dem Reiten auf den Sandplatz für Ballspiele und anderen Blödsinn.

2017 07 Filmabend 03

 Unser Lager durften wir wieder im hofeigenen Theorieraum
 aufschlagen, um dort mit Beamer und Leinwand den Filmabend
 zu beginnen. Natürlich war nach dem ersten Film noch keiner müde.
 Wir wagten uns für eine kleine Nachtwanderung noch einmal ins
 Freie.

 Geweckt durch Pferdewiehern und Pfauengeschrei haben wir noch gemütlich vor dem Clubhaus gemeinsam
 gefrühstückt.

 Ich freu mich schon auf unser nächstes Treffen! LG Doris